AKTUELLES
Die aktuellen News des Tierschutzvereins Hünfeld


Datum: 12/05/2022 14:25 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG-20220511-WA0003_2.jpg
Wir betreuen aktuell drei Katzenmütter mit ihren Babys. Die Kleinen können schon jetzt per Telefon reserviert werden.




Datum: 05/03/2022 16:35 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/Richie 22_1.jpg
Immer wieder gibt es im Tierschutz Tiere, die schwer zu vermitteln sind. Sie werden übersehen, oder es wird sich doch für ein anderes Tier entschieden.
Richie und Robin sind Mal wieder so zwei Kandidaten. Sie sind lieb, verstehen sich gut, an ihnen gibt es nichts auszusetzen. Doch die finden einfach kein neues Zuhause.

Vielleicht klappt es ja jetzt . Lieber Leser, falls Ihnen die beiden ein bisschen zusagen, dann geben Sie Ihrem Herzen einen kleinen Ruck und vereinbaren einen Besuchstermin mit den beiden.
Sie werden sich freuen!




Datum: 05/03/2022 16:34 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/Robin 22.jpg




Datum: 23/07/2021 17:31 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG-20210710-WA0015.jpg
Ein bisschen war es wie in dem Märchen von Hânsel und Gretel, als wir uns zweier 10-12 Wochen alter Katzenkinder annahmen.

Jemand hatte die total lieben und an Menschen gewöhnten Tiere am Habelberg bei Tann mit einer geöffneten Katzenfutterdose ausgesetzt. Mitten im Wald nahmen sich Spaziergänger der verängstigten Tiere an und verständigten den Tierschutz.
Das Katzenpärchen hat durch Katzenschnupfen entzündete Augen. Vielleicht wollten ihre Besitzer die Kosten für die Behandlung nicht aufbringen und setzten deshalb die Kätzchen aus.
Der Tierschutz Hünfeld wird den Tieren helfen und wird alles tun, um den Tieren die Sehkraft zu erhalten.





Datum: 01/07/2021 14:38 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG-20210701-WA0009.jpg
Tierschutzverein Hünfeld Stadt und Land e.V. bittet um Unterstützung für Katerchen Jimmy 

Der kleine Jimmy wurde als Kätzchen mit noch geschlossenen Augen auf einer Landstraße gefunden. Damals hatte er Glück, dass er nicht überfahren wurde.  Mühevoll wurde er mit der Flasche aufgezogen. Doch mit knapp 5 Wochen kam der nächste Wendepunkt in seinem Leben. Jimmy konnte keinen Urin mehr absetzen. Die Ursache hierfür waren Struvitsteine. Diese sorgten dafür, dass seine Harnröhre verstopfte. 
Für Jimmy bedeutete dies einige Tage voller Tierarztbesuche. Denn nachdem herausgefunden war, dass die Blase mit keiner geringen Menge Struvitsteinen gefüllt war, musste ein Arzt gefunden werden, der Jimmy helfen kann. 

Da die vorliegende Problematik eigentlich eher bei erwachsenen Katzen vorgefunden, benötigten  wir einen Tierarzt, der sich in der Lage sah solch ein kleines Kätzchen zu operieren und Jimmy somit die Chance auf Leben zu geben.
Nachdem die Katheter immer wieder verstopfen und auf diesem Weg keine Linderung des Problems möglich war, musste dem jungen Katerchen der Penis amputiert werden. 

Nach einem Wochenende in der Klinik konnte Jimmy nach Hause geholt werden und nun heißt  es hoffen und Daumen drücken, dass alles gut verheilt und er ein schönes Leben führen kann. 

Jimmy, der die ganze Zeit über voller Lebensfreude war, zeigte uns, dass man für ihn kämpfen und alles mögliche versuchen muss. Er bestätgt uns mit seiner freundlichen Art, dass es der richtige Weg war.

Wir würden uns über eine Spende für seine  Behandlungen unter dem Kennwort "Jimmy " auf unser Spendenkonto sehr freuen.






innovaeditor/assets/Garfield_3.jpg




Datum: 14/10/2020 11:35 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG-20200719-WA0011.jpg
Wenn Sie wissen ob sich in Ihrer Nähe  Streunerkatzen aufhalten und wild vermehren, dann rufen Sie doch bitte bei uns an. Sie können uns auch schreiben.
 
Das Projekt Catch& release ermöglicht es bis zum Jahresende für Sie kostenfrei Katzen kastrieren zu lassen. Zeigen Sie Verantwortung und kümmern Sie sich indem Sie uns informieren.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!






innovaeditor/assets/IMG-20200908-WA0000_1.jpg
Verstecke wie diese sind normal. Zeitungspapier hält die Tiere warm und trocken.






innovaeditor/assets/Peterle1551_1.jpg

Der Tierschutzverein Hünfeld sucht im Landkreis Fulda tierliebe Menschen, denen er  für einen überschaubaren Zeitraum Fundtiere in Pflege übergeben kann. Um Tieren zu helfen, muss man auch nicht Mitglied in unserem Verein sein.  Für unsere Tiere in Not genügen Tierliebe, ein überschaubarer Wohnraum, eine Katzentoilette, ein Karton zum Schlafen und zwei Futternäpfchen. Alle entstehenden Tierarzt-,  Futter- und Streukosten der Pflegefamilien werden vom Verein getragen.

Wer schon  Tiere hatte,  aktuell kein eigenes  Haustier mehr halten möchte und für sich eine sinnvolle Aufgabe sucht und sich jetzt  angesprochen fühlt, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.  Wir freuen uns auf jeden Anruf unter Telefon: 0179 - 1233264







innovaeditor/assets/nager.jpg
Schüler der Konrad Zuse Schule in Hünfeld, Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung arbeiten an dem Projekt "Jugend Gründet". Die Klasse 12FWb macht im Rahmen eines Schulfachs bei Jugend gründet mit. Es handelt sich um ein fiktives Spiel, indem die Schüler so tun als ob sie ein echtes Unternehmen gründen. Zu ihrer Idee: Smart Nager Home. Ein Nager-Gehege das automatisch funktioniert und mit vielen Features ausgestattet ist.




Datum: 01/05/2019 08:54 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG-20190429-WA0000.jpg

Einladung zur Mitgliederversammlung  

                      


Liebes Vereinsmitglied,


hiermit lade ich Sie herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung


am Freitag, den 17.5. 2019 um 19:30 Uhr in die Gaststätte Aha in Hünfeld, Niedertor 13 ein.


Renate Beutler 




Datum: 31/12/2018 21:59 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/kastra1_1.jpg
Selbstverständlich vermitteln wir nur kastrierte Katzen. Für die, 
die noch zu jung zum Kastrieren sind, erheben wir eine Kaution von 50 Euro.

Die Kaution wird an die Katzenbesitzer von uns zurückerstattet, wenn die geschlechtsreife Katze kastriert wurde.
 
Warum das Ganze? Weil wir nicht wollen, dass noch mehr Katzen geboren werden. 




Datum: 14/11/2018 13:16 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG-20181114-WA0003_2.jpg
Bitte melden, wenn Sie das Tier kennen. Sie wurde in der Innenstadt angefahren. Sie lebt noch und wurde tieraerztlich versorgt. 




Datum: 05/08/2018 20:05 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/hexe2.jpg

 Der Tierschutzverein Hünfeld möchte zum internationalen Tag der Katze am 8.8.2018 auf ein typisches Katzenschicksal aufmerksam machen.

 

Hexe und Petra, sind eines von vielen Geschwisterpärchen, das vom Verein betreut wird. Sie haben eines gemeinsam mit den vielen Bauernkatzen, die zurzeit gefunden werden: Sie sind weiblich! Die Hünfelder Tierschützer erwarten nach diesem warmen Frühjahr und Sommer, da  jeder gefundene Katzenwurf überwiegend aus weiblichen Tieren besteht,  einen heißen Herbst mit noch mehr trächtigen Katzen. Zumal  es leider weiterhin noch keine Bewegung seitens der regionalen Politiker zur Kastrationspflicht für Katzen gibt.

Alle Tiere, die der Verein betreut, sind stubenrein, entwurmt und inzwischen richtig kuschelige, verspielte Kätzchen. Hexe und Petra wurden im Jahr 2018 geboren und verstehen sich sehr gut.

 

Schade, dass  die kleine Hexe nicht wirklich hexen kann, denn dann hätte  sie  am internationalen Tag der Katze mit der magischen Zahl  8.8.2018 vielleicht schon ein neues Zuhause.





Datum: 18/06/2018 20:36 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/IMG_20180618_202655_1.jpg
4 kleine Kätzchen wurden von uns in Eiterfeld mit ihrer Mama eingefangen. Sie haben ganz schlimmen Katzenschnupfen.




Datum: 28/02/2018 07:29 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/kastra1.jpg
Am .27.2.2018 kam das Kastrationsmobil nach Haselstein im Nüsttal. Wir hatten schon alles vorbereitet, so dass die wilden Katzen, die uns  gemeldet worden  waren, an diesem Tag kastriert werden konnten.
 
Der Einsatz wurde ausschließlich  von dem Landestierschutzverband Hessen und unserem Verein finanziert. Etwa 1000 Euro wurden alleine von uns getragen. Das Kastrationsmobil war nun nach 2017 erneut im Nüsttal im Einsatz. Angesichts soviel Katzenelends können wir Tierschützer nicht verstehen, warum sich z.B. die Bürgermeister und Ortsvorsteher des Nüsttals nicht für eine Kastrationspflicht einsetzen.  




Datum: 28/02/2018 07:17 Kategorie Aktuelles


innovaeditor/assets/kasta5.jpg
29 Katzen saßen in Fallen und Boxen bereit. Viel zu viele, um sie dort an diesem Tag kastrieren zu können. Unser Verein musste schnell reagieren und hat die überzähligen 9 Katzen bei verschiedenen Tierärzten auf Vereinskosten kastrieren lassen. Eine hochträchtige Katze wurde in einer Pflegestelle des Vereins aufgenommen,  damit sie dort ihre Jungen bekommen kann. Siehe auch unsere Seite"Tiere in Not!"